Kunst/Musik

augmented reality: musik-video aus dem drucker

julianperretta

Heutzutage muss man ja wirklich alles selber machen. In Zeiten des User Generated Contents sind wir es schon gewohnt, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen, aber ein Musikvideo hatte ich auch noch nicht zwischen den Fingern…

Perretta-Tracker

Dabei ist es denkbar einfach! Man druckt ein Blatt mit einem Code-Muster aus, hält es vor die Webcam und ein Programm erweitert die Bilder der Kamera um dreidimensionalen Szenrien, die sich vor dem ausgedruckten Blatt abspielen. Dreht man das Blatt, bewegen sich auch die animierten Bilder entsprechend im Raum. Man gewinnt den Eindruck einer hinzugewonnenen Dimension innerhalb der sichtbaren Realität. Hinter dem animierten Popup-Buch verbirgt sich das Prinzip der sogenannten Augmented Reality. In dieser Form ist die computergestützten Erweiterung der Realtitätswahrnehmung ein spielerische Ausblick auf visionäre Mensch-Maschine-Systeme.

Mit diesem Musikvideo zu seinem Song „Ride my Star“ setzt der Künstler Julian Perretta in jedem Fall den Auftakt für eine neue Möglichkeit der erweiterten Realitätsaufnahme. Die Idee zu diesem Promo-Video kam übrigens von der britischen Kreativagentur Devilfish. Die Umsetzung erfolgte in Zusammenarbeit mit dem Londoner Designstudio Blacionica, verantwortlich für den Entwurf der Popup-Designs, und den Zerofractal Studios, zuständig für die 3D-Animation.

Via: Creative Review

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s