Musik/Veranstaltung

netaudio festival berlin 2009: „east meets west“

1253811168-netaudiofestiva_230

+ Vom 08. bis 11. Oktober trommelt Netaudio Berlin zum nunmehr zweitem Mal die Netzmusik-Szene zu einem viertägigen Musik- und Konferenz-Camp. Unter dem Motto „East meets West“ wird hierbei besonders dem 20. Jahrestag zum Fall der Mauer gedacht. Die Tagesstätte befindet sich daher andächtig im Club Maria Berlin – einem Gelände auf dem ehemaligen Todesstreifens.

Netaudio oder auch Netzmusik ist allgemein der Begriff für eine Musikbewegung im Internet, die sich vom rein kommerziellen Gedanken verabschiedet hat und beantwortet damit die Fragen nach der vermeintlichen Krise der Musikwirtschaft auf ganz eigene Weise: Musik im Netz wird kostenlos zur Verfügung gestellt und dient dem allgemeinen Interesse aller Beteiligten. Über kostenlose, legal und damit schrankenlose Downloads wird die Bekanntheit der Labels und den darin eingeschlossenen Künstlern gesteigert. Einen finanziellen Ausgleich holt man sich später über die Bookings in traditionellen Veranstaltungsbereichen.

Break the Borders: Musik als kulturelle Friedensbewegung

Hinter dieser Bewegung steckt ein freier Gedanke: Musik wird hier wieder ein Stück aus dem Zwängen der Monetarisierung befreit und quasi sozialisiert. Einige Labels veröffentlichen ihre Musik sogar in freien Dateiformaten wie Ogg Vorbis und unterstützen damit eine Open-Source-Definition für den Musikmarkt. Dahinter steckt die Idee des Networking. Offene Konzepte bieten Anschluß für kreatives Zusammenarbeiten.

netaudiofestival_350_250

Heute bewegt sich die Netaudio-Szene vor allem im östlichen und westlichen Europa und in den USA. Vertreter dieser Bewegung sind im Rahmen des Netaudio Festivals 2009 eingeladen, über die aktuellen Möglichkeiten und Herausforderungen vor dem Hintergrund der kulturellen Entwicklung zu diskutieren. Hier geht es vor allem um die Chancen einer kultur- und grenzübergreifenden Zusammenarbeit und dem darin resultierenden Einklang.

Day & Night: Das Festivalprogramm

Das Tagesprogramm bietet eine Reihe an Vorlesungen, Workshops und Diskussionsrunden. Unter anderem werden hier bekannte Namen zu hören sein, die sich schon am Programm der zuletzt besuchten All2Gether Now Musikkonferenz beteiligt haben. So unter anderem Andrew Dubber und Andreas Gebhard, Mitinitiator von All2Gether Now. Ableton gibt am Samstag einen Einsteigerworkshop für Live 8.

Nachts gibt es ganz in Berliner Manier natürlich ordentlich Musik um die Ohren. Über 100 Musik-Acts stehen auf dem Programm, von Electronic, Experimental bis Pop, Trip Hop und Drum’n’Bass. Hier dürfte für jedes Ohr die richtige Beschallung dabei sein. Das gesamte Programm gibt’s hier.

Berlin Wall of Sound

Zum 20. Jahrestag vom Fall der Berliner Mauer hat Netaudio Berlin ein besonderes Projekt ins Leben gerufen: eine Soundkarte von Berlin, Berlin Wall of Sound. Jeder Ort hat seine eigene akustische Atmosphäre, eine eigene Soundscape. Berlin Sound of Wall kartografiert die Sounds auf der Route der ehemaligen Mauer. Jeder ist eingeladen, seine eigenen Sound-Aufnahmen aus dem ehemaligen Mauergebiet auf die Webseite dieses Projekts hochzuladen.

Einen kleinen Eindruck von diesem Vorhaben gibt das folgende Video – eine riesige Multitouch-Vorführung von Tentable.

Tickets

Tickets für das gesamte Festivalprogramm kosten 25 Euro, das Tagesprogramm von 12.00 bis 20.00 inklusive aller Vorträge und Workshops ist sogar umsonst.


Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s